Monthly Archives: Oktober 2012

Artikel ‚Die Salzburgerin‘ September / Oktober 2012, 11. Jg., Nr. 6

Artikel 'Die Salzburgerin' September / Oktober 2012, 11. Jg., Nr. 6 Artikel 'Die Salzburgerin' September / Oktober 2012, 11. Jg., Nr. 6

Artikel 'Die Salzburgerin' September / Oktober 2012, 11. Jg., Nr. 6

Download Seite 1, Download Seite 2, Download Seite 3

Eindrücke

Veranstaltung in Thaur am 24. Oktober 2012

Es war ein ganz besonderer Abend mir vielen besonderen Begegnungen, mit Musik und Kunst, mit Spaß und Tiefgang, mit Erinnerung und Neuigkeiten! Vielen Dank an die Veranstalter, die es möglich machten! Sehen Sie selbst:

 

Little Flower Schals in Salzburg

Tolle Neuigkeiten für alle Schal Interessierten: Karin und Joe Zwirchmayr, die Eigentümer des Living Stores in der Kaigasse 36-38, 5020 Salzburg machen uns allen ein Geschenk:

Ab sofort gibt es Little Flower Schals in ihrem Geschäft zum Abholen!

Di-Fr: 10.00 – 18:00,

Sa: 10:00 – 17:00

www.The-Living-Store.at

Bitte fragen Sie nach den Schals, die beiden zeigen ihnen gern ihre Schätze, und Sie können sie dort um dieselben Konditionen erwerben wie bei mir, Ihre Spende für einen Schals geht zu 100% an die Menschen in Little Flower!

Vielen Dank euch beiden für dieses Engagement! 

Wer keine Chance hat, die wünderschönen Seidenschals in Salzburg zu holelen, kann die auch online erwerben

Dinkhauser Kartonagen

Katharina und Paul Schäfer, Geschäftsführer und Eigentümer der Dinkhauser Kartonagen, eines Musterbetriebs in Hall in Tirol, vielfach ausgezeichnet und bekannt für ihr Engagement in der Lehrlingsbetreuung und Mitarbeiterführung, gehören von Anfang an zu Förderern und Wegbegleitern von Little Flower. Beide waren vor vielen Jahrne persönlich im Projekt und unterstützen seitdem regelmäßig mit verschiedensten Initiativen (Geburtstagskalender, Ansichtskarten, diverse Drucksorten,…). Katharina ist nun auch Mitglied des Vorstands und ich freue mich SEHR darüber!

Heuer haben sie sich ein besonderes Weihnachtsgeschenk für Ihre Kunden ausgedacht und es wird schon fleißig dafür gewerkt! Davon durfte ich mich heute überzeugen! Gewerkt wurde aber auch seit Wochen in der Weberei in Little Flower, und ich durfte heute beim Öffnen der zwei ersten Kartons dabei sein, die die Schals lieferten, die nun, verpackt in schöne Geschenksschachteln 100ten Kunden eine Weihnachtsüberraschung bereiten werden! Die Dinkhauser Kartonagen verbinden dies mit einer großzügigen Spende an Little Flower, von der ich noch berichten werde! Sehen Sie nun selbst die Bilder dazu! – Möge euer Beispiel Schule machen!

 

 

 

 

Pro Caritate Verdienstzeichen am 22. Oktober in Salzburg

Es war ein festlicher Rahmen in der Salzburger Residenz, viele Menschen, die geehrt wurden und viele Menschen, die mitfeierten und sich freuten. Landeshauptfrau Gabi Burgstaller freute sich über den pinkfarbenen Schal, den ich ihr schenkte, und es hörte sich ganz so an, als würde es nicht bei dem einen bleiben! – Wir freuen uns!

Das Land Salzburg fördert das Bauprojekt der Lehrerwohnungen in Little Flower mit 10.000,00€. Dafür sei auf diese Weise herzlich gedankt!

Danke allen Freundinnen, die nicht nur als Schalträgerinnen glänzten, sondern einfach so wunderbar die Freude teilten – von links nach rechts: Lisa Santner, Claudia Vilanek, Gabi Burgstaller, Heidi Reiter, Gunda Cancola und Ursula Spannberger!

Baustelle – Weller

Kurze Zusammenfassung:
Wir sind jetzt seit 3 Tagen im Dorf haben uns gut eingelebt. Es sind erstaunlicherweise auf einmal ganz viele Menschen hier angekommen und wir sind ganz international unterwegs. Momentan sind wir 6 Leute aus Österreich, 3 aus Indien, 1 aus Amerika, 1 aus Schweden und 1 aus Frankreich, zusammen sind wir also 12 Leute.

Heute haben wir begonnen mit Lehm zu arbeiten. Wir haben eine Probewand 1,5m x 0,3m x 0,5m aus Lehm, Stroh und Wasser gebaut, wir haben den Workshopteilnehmern von Sourabh unser Projekt vorgestellt und unsere Arbeiter sind grad am fertigstellen der Stützen auf der die neue Pipeline verlaufen soll.

 

Rückblick:

22.10. Als wir angekommen sind, sind wir gleich von ganz vielen Menschen aus dem Dorf willkommen geheißen worden. Dann haben wir noch einen kurzen Blick auf die Baustelle geworfen und sind dann doch bald ins Bett diese 24h Zugfahrt war doch ziemlich anstrengend.

23.10. Am nächsten Tag war zum Glück Holiday, es ist ja grad Puja, da konnten wir ausschlafen. Dann sind ganz viele Menschen angekommen. Zuerst Tanvi aus dem Süden, dann Justin aus Denver und noch später Kuman aus Rajasthan. Wir waren am Pujazelt von Sunil unserem Bambuslieferanten. Und durften bei ihm Zuhause vom rooftop einen Blick über Raxaul werfen. Wir sind dann aber auch früh schlafen gegangen, da wir am nächsten Tag um 7 auf der Baustelle sein wollten.

24.10. Also um 6 Uhr aufgestanden damit wir um 7h loslegen konnten. Michi & Felix sind gleich auf die Baustelle, ich und Sebastian haben den Workshopteilnehmern das Dorf gezeigt und ihnen ein bisschen die Strukturen erklärt. Dann haben wir eine Einführung vom Jomo in die aktuellen Geschehnisse bekommen: die Baustelle, der Bambus, der Container und die Abrechnung. Dann war unser Kopf gut voll und wir haben ihn uns mit körperlicher Arbeit wieder freigeschaufelt bzw. eher betoniert. Wir haben die Stützen für die Pipeline, die unsere Arbeiter vorher aufgeziegelt haben, ausgegossen. Und wie jeden Tag war um 16h Schluss mit der Baustelle – wir hatten danach nochmal eine Besprechung mit Jomo. Dann gab es Abendessen, danach waren wir noch bei unseren Nachbarn und haben ihnen beim musizieren zugehört – eine Art Akkordeon, eine Trommel, Schellen und Gesang waren ein schönes Schlaflied.

25.10. Heute 10 min später aufgestanden – das darf ich mir zum Geburtstag gönnen. Zum Frühstück ist auf einmal ein Packerl neben mir gelegen – Mannerschnitten. Und vom Jomo hab ich Gummibärchen bekommen. Nach einer kurzen Besprechung sind wir auf die Baustelle und haben begonnen den Lehm zu mischen – „dance on it“ meinte Sourabh. Michi, Tanvi und Justin sind begeistert im „Gatsch“ herumgehupft. Dann haben wir eine „human chain“ gebildet und haben die Mischung zu unserer Mauer transportiert.
Danach gabs eine Teamsitzung – wir sollen uns mal kennenlernen und die Workshopteilnehmer sollen mal erfahren wie unser Projekt so funktioniert, das haben wir dann auch ausführlich erklärt. Dann war schon wieder Zeit zum Mittagessen. Jetzt arbeiten der Jomo, der Sebastian und ich an der Bambusbestellung – das ist gar nicht so einfach, wahrscheinlich müssen noch zwei von uns nach Nagaland fahren. Auch spannend. Nebenbei haben haben die anderen unsere Mauer auf ca 55cm erhöht – also die Hälfte einer Truckladung verbaut. Aus der anderen Hälfte soll morgen ein Pizzaofen auf dem rooftop gebaut werden.

Heute Abend soll es ein großes Essen geben: Wir alle und unsere Arbeiter aus dem Dorf, junge Burschen, die richtig motiviert sind. Maya war richtig schockiert als sie davon erfahren hat, dass sie für so viele Menschen kochen soll. Aber ich freu mich drauf, das ist ein richtiges Geburtstagsgeschenk!

by(e) iris

Little Flower im ORF/Salzburg heute

Zwei Filme gibt es über Little Flower und unsere Arbeit im ORF/Salzburg heute:

  • Samstag, 20.10.2012 – 19:00
  • Samstag, 27.10.2012 – 19:00
oder im Anschluss für alle unter folgendem Link:

http://tvthek.orf.at/programs/70019-Salzburg-heute

Ankunft in Delhi

Jetzt sind wir also auch endlich in Indien angekommen!

Den elektrischen Hobel von Bosch durften wir mit einführen, aber der Generator ist leider am Flug verschwunden. Deshalb müssen wir morgen nochmal am Flughafen anrufen, um ihn aufzutreiben.

Einen Zug haben wir heute auch schon gebucht, nur war leider alles ausgebucht bis zum 21.Oktober. Dann wären wir erst am 22. im Dorf. Nachdem wir aber so schnell wie möglich auf die Baustelle möchten, sind wir gerade dabei, entweder einen Flug zu organisieren oder doch noch einen früheren Zug zu bekommen.

Heute können wir leider nichts mehr machen. Aber morgen um halb 8 haben wir einen Skype-Termin mit Jomo, danach wissen wir mehr!

 

We’ll keep you up-to-date!

 

 

Seidenschals – die Produktion läuft auf Hochtouren

Shiv, der Leiter der Weberei hat mir heute anhand vieler Fotos gezeigt, wie intensiv in der Weberei gearbeitet wird! Es ist schön zu erleben, wie sie alle in die Hände spucken und man kann die Betriebsamkeit ermessen, mit der sie Tag für Tag bei der Arbeit sind! Um unseren Bestellungen gerecht zu werden, arbeiten sie im Moment im Dreischichtbetrieb und ohne freien Tag!

Fast täglich bekomme ich einen Bericht von Shiv, wie weit sie sind, sodass ich alle Schritte im Detail verfolgen kann! Bilder sagen mehr als tausend Worte – sehen Sie selbst!

 

 

 

Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich

Am 5. Oktober 2012 wurde Claudia Vilanek in Namen von Little Flower das goldene Verdienstziechen der Republik Österreich verliehen, es war ein Fest voller Freude und Berührtheit!

Working and learning hard!

Diese Woche haben wir endlich die ganze Mauer abgerissen und die wichtigsten Maße abgesteckt um die Fundamente zu machen. Ab morgen geht’s mit den ersten Wänden los um die Düngeleitung zu verlegen. Wir haben, weil der Container noch im Zoll steckt, mit den Mittel die wir hier finden können etwas umgeplant. Aber es kommen immer mehr Jugendliche zum Bau dazu, heute nachmittag gab es dann auch das erste Cricket-Match zwischen den Baustellenjungs (mit uns) und den Schoolboys. Immer mehr Spass und Verbindungspunkte entstehen und wir verstehen immer mehr davon wie man in Little Flower spielt um dinge zu bewegen. Anything is possible in India and especially here….

Website by Itellico